Eike Braunroth

ist der Finder der Methode der Kooperation mit der Natur und Vorsitzender des gleichnamigen Vereins.

Eike Braunroth

Wie Eike Braunroth auf der Erde ankam

Er brauchte nach seinen Erzählungen viele Jahre, bis er nach seiner Geburt richtig auf der Erde ankam. In dieser Zeit des Heranwachsens führte er ein Leben "als Tier", denn er fühlte sich lange draußen "in der Freiheit " in der Welt der Wahrnehmung und der Liebe zu Hause. Ab 3 Jahren sorgte er für sein kleines Gärtchen, erntete aber nicht, sondern freute sich an dem wie es wuchs und dass alle - Tierchen, Wildpflanzen und Kulturpflanzen einträchtig miteinander sein konnten.

So lebte er mit der inneren und äußeren Natur und hatte hier seine Heimat. Mit Forschergeist ging er den Dingen auf den Grund in der bunten und belebten Welt der Tiere, Pflanzen, Steine und des Wassers. Dabei stellte sich immer mehr heraus, dass ihm die Hintergründe der Naturerscheinungen von Anfang an vertraut waren.

Da die Erwachsenen seiner Familie in dieser Zeit durch das Kriegsgeschehen vollauf mit der Lebenssicherung beschäftigt waren, wuchs der kleine Eike Braunroth völlig frei auf. Er wurde erst in "Richtung Mensch" geschoben, als er mit 6 Jahren zur Schule kam. Hier versuchte man ihn zu "zivilisieren" und begann gleich damit ihn von der Linkshändigkeit auf Rechtshändigkeit umzustellen, was aber nur unvollkommen gelang.

Schon seit seiner frühesten Kindheit arbeitete er in einem eigenen Garten. Damals wurde der Grundstein zu seinem innigen Verhältnis mit der Natur, ihren Elementen und Wesenheiten gelegt. Viele Jahre bewirtschaftete er die ihm anvertrauten Gärten „biologisch“.

» Dabei entwickelte sich die Kooperation mit der Natur

Was ist Kooperation mit der Natur?

Es ist die Bitte an die Naturwesen, mit dem Menschen zusammenzuarbeiten. Der Weg geht aus vom Menschen als einem Wesen, das worttreu, zuverlässig ist und zur Natur steht. Der Mensch macht ein Angebot. In dem Maße, wie dieses vom Herzen kommt, kann es angenommen werden. Betriebswirtschaftliche Überlegungen mögen unter den Menschen und Maschinen wichtig sein. Hier - im Reich der Natur - sind solche Gedanken unbekannt.

Das notwendige Umdenken führte im Laufe der Jahre, begleitet durch intensive Beobachtung und Forschung, zur Methode der Kooperation mit der Natur. Sie ermöglicht eine friedliche Beziehung zur Natur und ihren Pflanzen und Tieren und eine erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohle Aller. Unter » Das Konzept der Kooperation beschreibt Eike Braunroth den Weg in ein neues lebendiges und liebevolles Leben.

Mehr darüber lesen

In seinem Buch "Heute schon eine Schnecke geküsst" erzählt Eike Braunroth viel über sich, seine Gedanken und wie die Auseinandersetzung mit der Natur in ein liebevolles Miteinander verwandelt werden kann. In einer Reihe von Fachzeitschriften sind Artikel über Eike Braunroths Arbeit und die Kooperation mit der Natur erschienen. » Mehr dazu unter Presseberichte

You can get an impression about Eike Braunroth's work, if you read this article: Have you kissed a snail yet today? ZeitenSchrift - A Compass in Unsettled Times, Nr. 02/05 www.zeitenschriftt.net, P. 43-49, Author: Ursula Seiler http://www.zeitenschrift.net/magazin/2-snailkiss.pdf

Die Kooperation kennen lernen

Eike Braunroth hält Vorträge im In- und Ausland und bietet Seminare an » Lebendiges Lernen
Wo und Wann? » Aktuelle Termine

» Vielen herzlichen Dank, dass Du zu uns gekommen bist. Dein Vortrag war für mich eine Offenbarung und gleichzeitig eine Bestätigung meines intuitiven Wissens, dass Liebe der grundlegendste und höchste Wert ist, der alles beinhaltet und alles heilt.
Wie Du aus der Stille am Ende Deines Vortrags und der anschliessenden Reaktion des Publikums wahrnehmen durftest, ist es nicht nur mir so ergangen. Wir waren all erst einmal mehr oder weniger sprachlos, ob Deiner ungewöhnlichen Art, die Dinge zu benennen und auch angesichts der umfassenden Tragweite Deiner Erkenntnisse und Erfahrungen, die Du uns vermittelt hast. Du bist einfach ein großartiger Mensch, der uns [...] daran erinnert, welch wundervolles Potential in uns allen steckt.«
(M.B. aus Freiburg)

Bericht von einem Vortrag im Frühjahr 2009

Eike Braunroth spricht über seine Eindrücke die er während seines Vortrags am 22.03.09 hatte, den er beim Forum ZukunftJETZT in Ravensburg gehalten hat.
Danke für das Video von Christine Coelho

Klicken Sie auf das Bild, um das Video anzusehen. Wenn es nicht klappt, haben Sie den Adobe Flash Player 9 und Javascript aktiviert?

Lebenslauf

Eike Braunroth, * 1940'
Eltern und Großeltern waren: Naturforscher, Lehrer, Biologen,
Kräuterkundige.
Der Vater stammte aus Frankreich - daher Eike Braunroths Liebe zu
diesem Land.
Naturverbundene Kindheit, in der er viel beobachtete und sich seine
Liebe zur Natur und zu den Lebewesen entfaltete.
Normale Schullaufbahn - Einschulung, Gymnasium, Abitur, dann Studium
Pädagogik, Psychologie, Sprachen bs. Französisch.
40 Jahre Lehrer verschiedener Schulformen im In- und Ausland und an
Universitäten.
Vor 50 Jahren Forschungen von Zusammenhängen zwischen menschlichem
Geist und Natur.
Vor 35 Jahren Aufbau und Leitung einer psychologischen Praxis.
Seit 35 Jahren Vorträge und Kurse über Natur und die Kooperation mit
der Natur
Vor 20 Jahren erstes Buch: In Harmonie mit den Naturwesen in Garten
Feld und Flur, heute 6. Aufl. Titel: "Heute schon eine Schnecke
geküsst?"
Am 24. April 2014 Eike Braunroths Buch in italienischer Übersetzung
unter dem Titel: Cosa ci fa una lumaca nel mio giardino? in Papierform
und als E-Book.
Heute Schutz der Wort- und Bildmarke zur Sicherung hergestellter bzw.
verarbeiteter Güte.
Heute intensive Betreuung von Landwirten, Gärtnern, Privatmenschen, die
in Pflanzenbau und Tierhaltung tätig sind und in Kooperation mit der
Natur arbeiten und wirtschaften. Wirken Mensch und Natur in dieser
besonderen Art und Weise zusammen, entsteht höchstwertige Lebenskost.

e-mail: eike.braunroth(at)naturkooperation.org.