Einsicht 4/2000
Herbst 2000

Aus dem Inhalt:
Die Entwicklung der Kooperation mit der Natur®  (Teil 8)

"[...] Die Maßnahme des Umgrabens war in der Anfangszeit notwendig, um die für Lehmböden notwendige Frostgare zu erreichen. Mit fortlaufendem Anbau wurden mehr und mehr Gründüngungspflanzen ausgesät, z.B. Phacelia, Steinklee, Gelbsenf, Lupinen. Da der Garten auf diese Weise Pflanzenmasse, angewelkte Pflanzenteile und Pflanzenreste bereitstellte, wurde der Boden noch vor dem Winter angereichert und die Natur- und Gartenwesen konnten einen sicheren Unterschlupf oder eine intakte Wohnung finden. Dennoch hat der Boden bis zum heutigen Tag seine lehmige Struktur behalten." » weiterlesen

Inhaltsverzeichnis: EinSicht Heft 8

Seite Titel   VerfasserIn
1 Deckblatt   Annette Scheel
5 "So fing es an" – Die Entwicklung der Kooperation mit der Natur® - Teil 8 (» Artikel lesen) 2S Eike Braunroth
7 Kinderseite – Schnecken zum Ausmalen (» zur Kinderseite)   Annette Scheel
8 Praktische Kooperation   Erhard F. Freitag
9 Rückblick auf das Jahr 2000 in der Kooperation mit der Natur® 2S Eike Braunroth
11 Gedicht - Kooperation mit der Natur   Mario Bohrmann
12 Samstagabend im Bett   K.  Kirchmeyer
13 WinterRückzug – Von Sterben zum Werden 4S Ursula Erbacher
16 Gespräch zwischen Zündholz und Kerze   Ursula Erbacher
17 Vortrag in Niederofleiden   Hedwig Bickel
18 Erfahrungen und Berichte über die Kooperation mit der Natur®
(Buschbohnen, Wühlmäuse, Schnecken, Rehbock, Schnaken, Fliegen, Wespen, Hornissen, Motten, Eichhörnchen, Zecken)
3S Seminarteilnehmer
21 An die FreundInnen von Wolf, Schaf und Ziege   Eike Braunroth
23 Bergisches Heimatlied   Hartkopf/Brambach
28 Gilt das Bibelwort: "Macht Euch die Erde untertan?", Teil 1   Hannelore Bonnan
32 Mandala – zum Ausmalen   Annette Scheel

Bei längeren Artikeln ist die Seitenanzahl angegeben (z.B. 2S: 2 Seiten).


» Nächstes Heft

« Letztes Heft